Morgen ist Heiligabend und ich glaube ich bin nicht die Einzige, die irgendwie durch die Adventszeit gerast ist. Ich will mich aber gar nicht beklagen. Meine Adventszeit war zwar sehr intensiv, aber auch sehr, sehr schön. So schön wie seit Jahren nicht mehr. Deshalb habe ich heute auch spontan entschieden, dass ich noch ein Rezept für ultraschnelle und enorm leckere Weihnachtsgüetzi mit Euch teilen will. Denn wer noch auf der Suche nach feinen und erst noch glutenfreien Plätzchen ist, landet mit diesen Güetzi garantiert bei jedem Weihnachtsessen einen Volltreffer.

Vorneweg sei noch gesagt, dass diese Güetzi für einmal mit italienischem Schnaps und Mandeln, die ja auch nicht wirklich schweizerisch sind, gebacken werden. Aber bei uns daheim war Weihnachten immer das Fest, an dem man Ausnahmen gemacht hat. Mein Muetti lagert für den Winter jeweils Äpfel und Birnen im Keller ein und trocknet oder gefriert Zwetschgen und Aprikosen. An Weihnachten gibt es dann aber auch mal Mandarinen, Orangen, sogar eine Ananas (übrigens sehr zum Leidwesen einer meiner Schwestern, die sie bis vor Kurzem gar nicht mochte, dann aber einen lieben Mann heiratete und jetzt brav Ananas isst… was die Liebe alles bewirken kann;). Deshalb bin ich der Meinung, dass es ok ist, wenn es auf diesem Blog zu Weihnachten ein Güetzirezept mit etwas italienischem Einfluss gibt. Auch deshalb, weil ich ja selber eine Weile in Italien gelebt habe und Florenz zu einer zweiten Heimat für mich wurde.

So viel dazu und nun zurück zu den Mandelgüetzi.

Zutaten für ca. 20 Stück: 200g gemahlene Biomandeln (ja, Mandeln sind im Anbau ein schwieriges Thema, daher kaufe ich sie immer aus biologischer Produktion), 150g Zucker, 2 Eiweiss, 1Tl Vanilleextraxt oder 1 Pack Vanillezucker, Amaretto, Puderzucker

Zubereitung: Die Mandeln und 2 EL Amaretto vermischen. Die Eiweiss gut mit dem Zucker, dem Vanillezucker und den Mandeln verrühren. Mit zwei Löffeln Kugeln formen und diese im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen 12 Minuten backen. Daran müsst Ihr Euch genau halten, da die Kekse so die perfekte Konsistenz (innen weich, aussen schön knusprig) bekommen.

Zum Dekorieren habe ich 10 EL Puderzucker mit 3 El Amaretto vermischt und diesen Zuckerguss ganz einfach in einen Plastiksack gefüllt, diesen an einer Ecke aufgeschnitten und den Zuckerguss so über den Güetzi verteilt (siehe Video) und das Ganze zum Schluss mit Goldstaub und einigen Zuckersternen dekoriert.

Ihr seht, so schnell sind feine Güetzi gemacht und während ich diesen Beitrag schreibe, hat mein Mann schon einen grossen Teil davon verputzt;)

Ich wünsche Euch ein wundervolles Weihnachtsfest, viel Vergnügen beim Backen und und „E Guete“!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?