In meiner Küche habe ich ein eine Foto meiner Oma stehen, auf der sie noch ganz jung ist. Ich mag dieses Bild sehr und denke jedes Mal an mein Grosi, wenn ich koche oder backe. Ich denke dann auch daran, was in einem Menschenleben alles passiert, was sie alles erlebt hat und das rückt auch immer wieder meine eigenen Empfindungen und Sorgen in die richtigen Relationen. Wenn es dann noch gut nach Kuchen duftet, dann wird es mir ganz warm ums Herz und ich weiss, warum es so wichtig ist sich zu erinnern und die Dinge zu bewahren, die man von seinen Lieben mitbekommen hat. Einfach weil sie gut tun, Kraft geben und uns zeigen, dass wir nicht alleine sind. Auch wenn die Menschen, die wir lieben nicht mehr physisch bei uns sind. Ihre Liebe geht über das Ende hinaus und bleibt uns erhalten. Aus diesem Grund koche und backe ich aus so gerne, weil die Düfte und Empfindungen dabei voller Wärme sind und auch mein Mann sagt immer, dass es für ihn zu den besonders schönen Dingen im Leben gehört, wenn er Nachhause kommt und es warm ist, eine Kerze brennt und nach feinem Essen oder noch besser Gebäck duftet.

Heute habe ich daher ein Rezept für einen wunderbar duftenden Nidlechueche für Euch. Dazu muss ich direkt vorausschicken, dass es sich dabei nicht um einen original Murtener Nidlechueche handelt, der sehr viel komplexer in der Herstellung ist und nicht so viel oder gar keine Vanille enthält wie meine Variante (ich mag Vanille und den Duft davon sehr, daher muss viel davon in meinen Kuchen). Das Problem ist auch, dass es sehr viel Zeit braucht einen Murtener Nidlechueche zu backen und das ist mir im Alltag einfach zu aufwändig. Dazu kommt, dass meine einfache Variante auch ganz wunderbar schmeckt und schnell gegessen ist. Und weil er so schnell verputzt ist, habe ich ein Rezept für einen grossen bzw. zwei kleine Kuchen für Euch.

Zutaten Nidlechueche

Teig: 300 g Weissmehl, 20g frische Hefe, 2 dl lauwarmes Wasser, 50 g weiche Butter, 1/2 TL Salz

Guss: 400 g Doppelrahm, 2 Eigelb, 4 EL Zucker, 1 EL Vanillezucker, 1/2 TL Vanilleextrakt

Zubereitung: Die Hefe für den Teig im Wasser auflösen und zusammen mit dem Mehl, der Butter und dem Salz zu einem glatten Teig verkneten. Das Ganze mindestens eine halbe Stunde lang zugedeckt ruhen lassen (je mehr Zeit man dem Teig gibt, umso luftiger wird er).

Den Teig zu einem grossen Kuchen oder zwei kleinen auswallen und auf ein mit Backtrennpapier vorbereitetes Blech legen.

Die Zutaten für den Guss gut miteinander verrühren und auf dem Kuchenteig verteilen. Den Kuchen ca. eine halbe Stunde bis 40 Minuten im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen goldbraun backen.

Ich hoffe, dass der Nidlechueche auch in Eure Wohnungen einen zarten Duft von Heimat, Wärme und Liebe zaubern wird und wünsche Euch „E Guete“!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?